Info

In vier Tagen einmal drum herum

Dachsteinrunde

08. – 11. Juni 2018

Um halb sechs in der Früh startete eine vierköpfige Bergradler-Gruppe Richtung Dachstein-Gebiet: Sabine, Uwe (unser Guide), Holger und Martin. Bald waren alle Räder verstaut und Holger brachte uns sicher und zügig an unseren Startpunkt im idyllischen Lammertal bei Abtenau. Nach einem Bike-Check ging‘s gleich zur Sache: knapp 800 Höhenmeter Auffahrt auf steiler Asphalt- bzw. Schotterstraße bei schwülwarmem Wetter waren zu bewältigen. Belohnt wurden wir von der herrlichen Landschaft und den in dieser Jahreszeit wundervoll blühenden Almwiesen mit vielen Orchideen. Vorbei ging’s an der Edtalm hoch zum Hornspitz, der Bergstation eines Skigebiets.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Abfahrt auf teilweise losem Geröll erforderte etwas Aufmerksamkeit, wir bewältigten sie aber ohne größere Blessuren. Unten in Rußbach am Pass Gschütt angekommen genossen wir die Rast am Dorfbrunnen mit herrlich frischem Wasser und unser Rucksackvesper.

 

Aufziehende Quellwolken hielten uns nicht davon ab, mal links, mal rechts von der Pass-Gschütt-Straße in die Wälder auszubiegen und noch die letzten Steigungen zu bewältigen. Eine gute Idee, denn das „G’Schütt“ von oben blieb zum Glück aus.

 

Schließlich rollten wir auf der Straße die letzten Kilometer zum herrlich gelegenen Hallstätter See hinab und hinüber zu unserer ersten Unterkunft, der idyllisch gelegenen Mörtelmühle in Bad Goisern.

 

Am zweiten Tag stand ein Highlight an: die Ewige Wand. Nach der Auffahrt auf Schotter erreichten wir den Einstieg in den kühn in den Fels gehauenen Weg, der viele herrliche Ausblicke bot. Ein klein wenig erinnert die Szenerie an die Uina-Schlucht oberhalb des Engadins. Dank der guten Geländer-Sicherung konnten wir die Fahrt ganz entspannt genießen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Abfahrt folgten wir ganz entspannt dem Ostufer des Hallstätter Sees, teilweise sogar auf ausgesetzten Wegen direkt über dem See mit wunderschönem Blick auf Berge und See. Bald war das Südende des Sees erreicht, danach ging es über dem oberen Trauntal langsam aber sicher wieder bergauf. Hinter Bad Ausee führte uns nach einer Vesperpause eine steile Schotter-Auffahrt zur Steinitzenalm. Die wunderschöne Lage inmitten blühender Almwiesen, die leckeren Krapfen und die fortgeschrittene Zeit ließen uns umdisponieren: Statt einer weiteren anstrengenden Auffahrt zur Viehbergalm gab’s noch einen Krapfen und wir fuhren am Salzastausee mit seinen bizarr aufsteigenden Felswänden entlang. Nach einem kurzen Regenschauer erreichten wir unsere Unterkunft, „s’Wirtshaus“ in Gröbming.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am dritten Tag ging‘s erst mal bergab und gemütlich an der Enns entlang. Danach fuhren wir an der Südseite des Dachsteinmassivs aufwärts, vorbei an der Ramsau mit tollen Blicken hinauf zum Dachsteinmassiv. Eine schöne und aussichtsreiche Abfahrt führte oberhalb der Schlucht der Kalten Mandling ins Tal, wo sich Uwe und Martin ein erfrischendes Bad in der Kalten Mandling gönnten. Bereits am Nachmittag kamen wir in Filzmoos an, genossen den wundervollen Blick hinauf zur Bischofsmütze sowie Cappuccino und Apfelstrudel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach einem hervorragenden Frühstück in der Pension Essl machten wir uns am vierten Tag auf den Weg hinauf zum Marcheggsattel und weiter zum Langeggsattel an der Westseite des Dachsteinmassivs, wo sich nochmals herrliche Ausblicke aufs Dachsteinmassiv und ins weite Vorland auftaten, bevor wir wieder hinunter zum Ausgangspunkt im Lammertal fuhren.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir blicken zurück auf eine rundum gelungene, wunderschöne und abwechslungsreiche Runde in lieblich blühender Almwiesenlandschaft. Es gab ordentlich steile Auffahrten, die aber dank guter Einteilung und dem Zusammenhalt der harmonischen Gruppe gut machbar waren. Herzlichen Dank an Uwe, der die Tour sehr gut vorbereitet und begleitet hat, vor allem auch für die flexible Gestaltung der Tour.

 

Unsere Dachsteinrunde in Kürze:

  1. Tag

bei Altenau – Bad Goisern

54 km

1280 hm

4:30 Std.

  1. Tag

Bad Goisern - Gröbming

75 km

1270 hm

5:45 Std.

  1. Tag

Gröbming - Filzmoos

44 km

1080 hm

3:45 Std.

  1. Tag

Filzmoos – bei Altenau

38 km

720 hm

3:00 Std.

 

Text: Martin Hornberger

Fotos: Martin Hornberger und Uwe Gottwald

 

 
 
nach oben