Info

Tourenbericht

GTA- Grande Traversata delle Alpi

Etappe 1 bis 10 vom 31.8. bis 10.9.

Unterkunft in der Rifugio Maragaroli

Der Italienische Fernwanderweg GTA beginnt im äußersten Zipfel des Piemont, das mit dem Val Formazza an die Schweiz grenzt und zieht sich in 65 Tagesetappen über rund 1000 km entlang des gesamten Westalpenbogen bis ans Mittelmeer nach Ventimiglia.

 

Wir hatten uns die ersten 10 Tagesetappen der GTA vorgenommen. Mit Bernd, Sonja, Michael, Anna, Carmen und Erich waren wir 6 Wanderer. Wegen den guten Schweizer öffentlichen Verkehrsbedingungen war unser Start an der Alpe di Cruina an der Nufenenpass-Straße im oberen Tessintal.

Diese erreichten wir mit der Gotthardbahn und mit dem Postbus von Airolo aus.

 

In der futuristisch gebauten Corno Grieshütte das SAC, auch „das Raumschiff“ genannt, verbrachten wir die erste Nacht. Dann ging es über den Griespass nach Italien, vorbei am Griesgletscher in die Lepontinischen Alpen zur Alpe Veglia zu Füßen des pyramidalen Monte Leone 3553 m.

Monte Leone 3553 m Der 5. Tag war mit 840 m Aufstieg, 18 km Länge und 1740 m Abstieg zur Simplonpass-Straße nach Gondo die besondere Herausforderung. Das schweizerische Gondo liegt direkt an der italienischen Grenze und bot im Stockalperturm eine komfortable Unterkunft mit gutem Essen. Dies war uns besonders willkommen, weil wir auf den bisherigen Hütten des Clubs Alpin Italia überwiegend Polenta zum Abendessen bekamen und das bekannt karge italienische Frühstück mit Zwieback und Marmelade.

Von Handelsimperator Kaspar Jodok Stockalper aus Brig errichtet, zeugt der Stockalperturm noch aus den Zeiten wo Gondo als Schmuggler- und Goldgräberzentrum bekannt war. Für in der Schweiz erstandenen Kaffee, Schokolade und Zigaretten konnte man damals in Italien den doppelten Preis erzielen. Das im Turm befindliche Goldmuseum erinnert an den Goldrausch des 19. Jahrhunderts in den Walliser Bergen.

 

Westlich vom Tal des Toce, der in den Lago Maggiore mündet, ging es über Zwischbergen zum Rifugio Gattascosa. Ein Kälteeinbruch mit Neuschnee auf 2500 m verschaffte uns einen Ruhetag den wir mit Scrabble- und Activity spielen verbrachten. Auf dem Weiterweg zur Alpe Laghetto begegneten uns viele Bergläufer die einen Wettbewerb austrugen. Die alpine Stufe hoch über dem Valle Bognaco bot uns reichhaltige Flora der Alpenmatten die auch von Schafen beweidet wurden. Am Weg fanden wir neben Edelweiß, Daphne stritata, Gentiana verna und Scheuchzers Glockenblume auch viele Pilze.

 

ber dem Rifugio Alpe Laghetto am Passo di Campo  (2) Unsere Gruppengröße war für die GTA-Unterkünfte richtig gewählt. Zu große Gruppen können i.d.R. nicht unterkommen. Immer wieder trafen wir auf Einzelwanderer. Hannes, ein Student aus Leipzig gesellte sich zu uns und begleitete uns 7 Tage lang. Carmen von der Sektion Heilbronn, die in Perugia Tiermedizin studiert hatte übernahm mit ihren guten italienischen Sprachkenntnissen von Tag zu Tag die Quartierreservierung.

 

Am 9. Tag erreichten wir den Lago Alpe dei Cavalli, einen Stausee mit blaugrün schimmerndem Wasser. Inder nahegelegenen Alpe Cheggio kauften wir für die Mittagsverpflegung frischen Bergkäse.

 

Am letzten Tag stiegen wir nach Antronapiana ab. Dort gab es eine Busverbindung nach Domodossala.

 

Frühlingsenzian

Die Rückreise erfolgte mit dem Zug durch den Simplontunnel nach Brig im Rhonetal und dann über Bern, Basel, Karlsruhe nach Tübingen.

 

Erich Talmon-Gros

 

Tourenkurzbeschreibung

Leitung: Erich Talmon-Gros

Gebiet: Wallis (Schweiz), Piemont, Lepontinische Alpen, Simplongebiet, Domodossala (Italien)

Start: Alpe di Cruina, Nufenenpass-Straße Val Bedrettto

Ziel: Domodossala

Aufstieg: 6500 m, Abstieg: 7670 m, Strecke: 116 km

Info: www.gtaweb.de

Führer: Rother Wanderführer, Kürschner/Haas: GTA, Grande Traversata delle Alpi

 
 
nach oben