Info

Wir sind eins

Skitouren um St. Antönien die Zweite

01-K1600 P1080877

Schon bei der Vorbesprechung wird klar: Alle wollen "Es", alle wollen nur das Eine, alle wollen auf die Sulzfluh! Dieses Mal soll es klappen und die Wettervorhersage und die Lawinenlage setzen gute Zeichen (ganz im Gegensatz zum letztjährigen Versuch). Genauso einig, wie wir uns mit dem Ziel sind, starten wir  samstagmorgens auf den Weg nach St. Antönien in der Schweiz (übrigens hinterm Mond, dann links!) pünktlichst alle gemeinsam mit dem DAV-Busle und können uns auf diese Weise schon auf der Hinreise vollends "synchronisieren". Auf dem Parkplatz in St Antönien angekommen lacht "sie" uns schon vor strahlend blauem Himmel entgegen: die nächsten drei Tage allgegenwärtig, ein scheinbar mit Ski unbezwingbarer Felsklotz im Talschluss - die Sulzfluh. Zügig sind alle abmarschbereit - dank DAV-Bus müssen wir ja nicht auf weitere Autos warten! Wir starten den in der Sonne glitzernden Schneebergen entgegen erstmal Richtung Partnun und Berggasthof Sulzfluh (Nomem est Omen).

 

Schollberg Eingehziel für den ersten Tag ist der 2.570m hohe Schollberg, der über das eher nordseitig ausgerichtete Silbertälli zur fortgeschrittenen Tageszeit einen etwas wenig schweißtreibenden Anstieg , aber vor allem auch noch relativ unverspurte Pulverschneehänge für die Abfahrt verspricht. Und nicht zuviel versprochen, liebe Birgit, lieber Konrad! Dazu noch ein Gipfel, der nicht immer geht - Traumtag Nr. 1 ! Da sind wir uns alle einig und stoßen, wieder am Gasthof angelangt, alle zufrieden und müde darauf an.

 

Sulzfluh Steilstufe Sonntag Morgen ist es dann soweit: Pünktlich um 8:00 Uhr starten wir erwartungsvoll und der eine oder die andere auch etwas aufgeregt "unserer" Sulzfluh entgegen, die uns schon in der Sonne gleißend vor unglaublich blauen Himmel etwas unnahbar entgegen grinst. Über mehr oder weniger steile Hänge nähern wir uns der Schlüsselstelle am Gemschtobel - eine Steilstufe, die je nach Schneelage meist zu Fuß mit Ski am Rucksack zu bewältigen ist, für einige in der Gruppe eine Premiere. Doch wir sind eins und so ist gegenseitige Hilfestellung und Motivation selbstverständlich! Alle schaffen es auch problemlos und wir freuen uns gemeinsam über das erste erreichte Etappenziel. Doch die Sulzfluh ist noch nicht Unser!

Im Gemschtobel Weitere 500 schweißtreibende Höhenmeter durch eine breite Rinne, rechts und links von steilen Felswänden eingerahmt, die von der Frühjahrssonne zur Bratpfanne erhitzt wird, trennen uns noch von unserem heiß ersehnten Ziel (Diese Anstrengung zwingt so manchem Atemlosen auch ein ungewolltes Versprechen ab: Ich rauch nie wieder eine Zigarette!). Und noch immer stellt sich dieser Felsklotz scheinbar unbezwingbar dar, bis - auf einem leichten Plateau angekommen- unerwartet ein ganz harmloser und gefälliger Rücken einen bequemen Weg zum Gipfelkreuz anbietet. Die wenigen noch fehlenden Höhenmeter sind bald geschafft.

 

 

Gipfelfreude Alle sind wir oben und alle sind wir stolz! Jetzt dürfen wir zur Feier des Tages mit selbst gebackenen und hochgeschleppten Kuchen den 19. Geburtstag von Rebecca feiern und auch ihre erste größere Skitour - was für ein Geburtstag! Ein schier unendliches Gipfelmeer reizt so manchen zur Bestimmung des "vis-a-vis Kogel", andere staunen nur glücklich über das unbeschreibliche Panorama.

 

Abfahrt Dann heißt es Abfahrt wie Aufstieg, das sollte ja kein Problem mehr sein - runter kommt man immer ... bis zur Schlüsselstelle ... Plan A, zu Fuß mit Ski am Rücken, klappt nicht. Zu steil, zu glatt! Das sorgt erst mal für ein paar betretene Gesichter. Doch gemeinsam sind wir stark: Mit gegenseitiger Motivation und manchmal einiger Überwindung und voller Konzentration kommt ein jeder von uns mit Ski unter den Füßen Schritt für Schritt die schmale Steilstufe hinunter heil unten an. Der Rest ist Kindergeburtstag mit ganz viel Spaß!

 

Schafberg vom Sulzfluh-Gipfel Auch der Montag begrüßt uns mit ganz viel Sonne und einem Himmel, der nur mit einem Hauch von Dunst knapp dem Sonntagshimmel hinterher hechelt. Doch die vergangenen beiden voll ausgefüllten Tage verlangen noch ihren Tribut: Blasengeschundene Füße - Compeedpflaster werden bereitwillig in der Gruppe rumgereicht, denn schließlich sind wir eins - ausgereizte Kondition und auch Materialverschleiß verzögern den Aufbruch am Morgen. Doch das Meiste läßt sich einigermaßen beheben, so dass wir auch den letzten Tourentag gemeinsam beim Aufstieg zum Schafberg entspannt genießen können, auch heute die Sulzfluh stets im Blick. Immer wieder versuchen sich verschiedene Gruppenmitglieder in der perfekten Spuranlage, bis uns das ein alt eingesessener Schweizer Bergführer im steilen Gipfelhang in Perfektion vorführt, beinahe ohne Spitzkehren ... Wow!

 

Blick auf Partnun Graue Nebelsuppe in der Ferne über dem Bodensee lässt uns unsere sonnige Gipfelrast umso mehr genießen. Dennoch wird es allmählich Zeit für den Aufbruch und wir genießen noch eine unerwartet geniale Abfahrt, die uns  immer wieder traumhafte und sogar noch unverspurte Pulverschneehänge im weitläufigen Gelände bietet - grandios! Den Sulz im unteren Drittel vergessen wir da großzügig!

 

Schöner geht nicht Alle unverletzt, alle glücklich und zufrieden, drei herrliche Bergtage, dreimal Gipfelglück und das in solch einer harmonischen Gruppe - ist das noch steigerungsfähig?

 

Ein großes Dankeschön an unsere Tourenführer Birgit Stefanek und Konrad Küpfer, die uns souverän und freundschaftlich durch drei so tolle Tourentage begleitet haben. Mit Euch macht‘s immer wieder Spaß!

 

Beate Schreiner

 

Steckbrief:

Gebiet

Rätikon - Graubünden - Schweiz

Talort

St. Antönien

Anreise

ÖV: mit  Zug nach Küblis, weiter mit dem Bus nach St. Antönien

Auto: Anfahrt über Landquardt, Küblis nach St. Antönien, Parkplatz „Rüti“

Gipfelmöglichkeiten

z.B.: Sulzfluh (2.817m), Schollberg (2.570m), Schafberg (2.456m), Riedkopf/Ronggspitz (2.550m), Rotspitz (2.517m), Wiss Platt (2.628m)

Hütte

Berghaus Sulzfluh (keine SAC Hütte)

http://www.sulzfluh.de

Telefon: + 41 (0) 813321213   

              + 41 (0) 796793914

Karten/ Führer

Skitourenkarte  Schweiz 1:50 000, Prättigau 248S

Landeskarte Schweiz 1:25000, Sulzfluh, 1157

SAC Skitourenführer Nordbünden

 

 
 
nach oben