Info

Ziele und Handlungsfelder

Ausgangssituation:
  • Von 1998 bis 2006 war das Naturschutzreferat nicht besetzt
  • Keine spezifischen Aufgabenbereiche bekannt
  • Seit September 2005 ist der DAV als Naturschutzverband anerkannt, dadurch besteht Handlungsbedarf
     
Ziele der Naturschutzarbeit
  • Integration des Naturschutzes in alle Bereiche des Bergsports (umweltbewusstes Reisen, umweltbewusste Versorgung, Abfallvermeidung); Naturschutzreferenten und Tourenleiter als Multiplikatoren
  • Anregung zu umweltfreundlichem Verhalten und rücksichtsvoller Ausübung des Bergsports geben, Naturschutz als Selbstverständlichkeit
  • Stärkung des Naturerlebnisses, dadurch Naturverständnis wecken und den Wunsch, die Natur zu schützen
     
Allgemeine Handlungsfelder-Beispiele
  • Tagungsbesuche, Berichte, Transparenz
  • Naturkundliche Exkursionen
  • Ausarbeitung ökologisch vertretbarer Touren unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit (Top Ten Vorschläge für vielbenutzte Routen mit öffentlichen Verkehrsmitteln)
  • Umwelt und Natur-Seite auf der Homepage mit regelmäßigen Beiträgen
  • Gründung einer Natur- und Umweltschutzgruppe
  • Beratung und der Öffentlichkeitsarbeit innerhalb und außerhalb der Sektion
  • Maßnahmen zum Klimaschutz ergreifen
     
Konkrete Handlungsfelder für die Sektion Tübingen
  • Bewerbung fürs Umweltgütesiegel für die Tübinger Hütte
  • naturverträgliche Gestaltung des geplanten Klettergartens
  • Naturkundliche Exkursionen (geplant: Tierspuren, Münsinger Alb)
  • Jubiläum 2008 unter dem Zeichen des Natur- und Umweltschutzes
  • Verstärkte Nutzung und Ergänzung des Felsinfosystems
  • Vertretung der Sektion im AKN
     
Carmen Schöneck, Naturschutzreferentin 2006 - 2009
 
 
nach oben