Info

DAV Jahreshauptversammlung in München

Bundesverband beschließt verbindliche Ziele zum Klimaschutz

MKO DAV Festakt 150 Jahre 033 Ilse Aigner Copyright Marco Kost-preview

Vergangenes Wochenende (25. - 27. Oktober) fand die Jahreshauptversammlung des Deutschen Alpenvereins e.V. (DAV) in München statt. Über 800 Delegierte aus 357 Sektionen nahmen an der zweitägigen Versammlung teil, weitere 250 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Presse waren bei den Feierlichkeiten dabei. 

 

Klares Hauptthema der Versammlung: der Klimaschutz.  

 

In seiner Eröffnungsrede zum Festakt am Freitag fand DAV Präsident Josef Klenner klare Worte an das Publikum: "Wir stehen in der Mitte der Gesellschaft. Bei der Entwicklung des Bergsports und beim Klimaschutz haben wir die Chance, ganz vorne dabei zu sein. Lassen Sie uns diese Chance nutzen!" 

 

In mehreren Abstimmungen beschlossen die Delegierten eine Klimaresolution, konkrete Selbstverpflichtungen und Nachhaltigkeitsabgaben. Unter anderem sollen ab 2021 pro Vollmitglied und Jahr 1 Euro in einen Fonds fließen, aus dem Klimaschutzprojekte in den Sektionen, Landesverbänden und im Bundesverband finanziert werden. 

 

Auch die Politik begrüßte die Bemühungen. Per Video schaltete sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in die Versammlung ein: „Die Bewahrung der Natur ist eine Aufgabe für uns alle.“ 

 

Weiterhin stand das Thema Sportklettern und Olympia im Vordergrund. Mit Blick auf die Olympischen Sommerspiele in Tokio 2020, bei denen Sportklettern mit den drei Disziplinen Lead, Speed und Bouldern erstmalig in der Geschichte des Klettersports vertreten sein wird, sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann: „Ich bin zuversichtlich, dass Tokio nicht der einzige olympische Auftritt des Klettersports sein wird.“ 

 

Weitere Infos zur Jahreshauptversammlung gibt es unter: https://www.alpenverein.de/der-dav/presse/presse-aktuell/dav-hauptversammlung-in-muenchen-der-dav-beschliesst-konsequenten-klimaschutz_aid_34173.html

 

 

 

 
 
nach oben