Info

Skitouren und Skihochtouren - Anforderungen Technik

==> Snowboard nach Rücksprache mit der Tourenleitung

Technikstufe

Schwierigkeits-

bewertung

Beschreibung und Anforderungen

*

leicht

Aufstieg: mäßig geneigtes Gelände, ggf. spaltenarme Gletscher (ohne Anseilen).

Abfahrt: Parallelschwung auf der Piste, Tiefschneeerfahrung nicht erforderlich. Bei Sturz keine Abrutschgefahr.

**

mäßig schwierig

Aufstieg: überwiegend mäßig geneigtes Gelände, aber auch kurze steilere Abschnitte, die Spitzkehren erfordern. Querung spaltenarmer Gletscher, meist ohne Anseilen.

Abfahrt: sicheres Stemmschwingen im Tiefschnee. Aus Sicherheitsgründen gelegentlich in der Spur der Tourenleitung. Bei Sturz kurze Rutschwege, sanft auslaufend.

Sicherer Umgang im Umgang mit LVS-Gerät, Sonde und Schaufel erforderlich.

***

schwierig

Aufstieg: steilere Passagen mit Spitzkehren, je nach Verhältnissen mit Harscheisen. Gletscher werden gelegentlich angeseilt begangen. Gipfelanstiege mit Steigeisen bzw. in leichtem Blockgelände.

Abfahrt: sicheres und flüssiges Stemmschwingen im Tiefschnee. Bei Sturz längere Rutschwege mit Schwellen als Bremsmöglichkeit (Verletzungsgefahr).

Sicherer Umgang im Umgang mit LVS-Gerät, Sonde und Schaufel erforderlich. Kenntnisse in Sicherungstechnik und Spaltenbergung erforderlich.

****

sehr schwierig

Aufstieg: hochalpines, meist vergletschertes Gelände mit längeren steilen Passagen, auch auf Graten und in Flanken.

Abfahrt: sicheres Stemm- und Parallelschwingen in allen Schneearten, auch in steilen Passagen. Bei Sturz lange Rutschwege, teilweise in Blöcke oder Geröll auslaufend.

Sicherer Umgang im Umgang mit LVS-Gerät, Sonde und Schaufel erforderlich. Routine in Sicherungstechnik und Spaltenbergung erforderlich.

*****

extrem schwierig

Aufstieg: hochalpines Gelände mit z.T. sehr steile Flanken, Graten und auf spaltenreichen Gletschern. Gipfelanstiege erfordern u.a. sicheres Gehen mit Steigeisen. Blockkletterei bis II. Grad (UIAA).

Abfahrt: sicheres Parallelschwingen in allen Schneearten, auch im Steilgelände. Bei Sturz Rutschwege in Steilstufen abbrechend.

Sicherer Umgang im Umgang mit LVS-Gerät, Sonde und Schaufel erforderlich. Routine in Sicherungstechnik und Spaltenbergung erforderlich.

 
 
Veranstaltungen
 

B12

 
Sektionspartner
 

Imagefilm DAV Tübingen

imagefilm1

 
 
 
 
nach oben