Info

JuMa

Hochtour August 2014

JuMa Hochtour Silvretta 2014 - Auf dem Piz Buin

JuMa Hochtour Silvretta 2014 Nach der Skitour Anfang dieses Jahres fand im August das zweite JuMa-Highlight 2014 statt: Unter der Leitung von Heiko Pörtner ging es für eine Gruppe von acht Leuten auf die Dreiländerspitze und den Piz Buin. Einige hatten schon Hochtourenerfahrung, andere betraten hier komplettes Neuland.

 

Die Tour startete am Donnerstag mit dem Aufstieg von der Bielerhöhe am Silvretta-Stausee zur Wiesbadener Hütte. Die Ziele der nächsten Tage konnten schon aus der Ferne beobachtet werden. JuMa Hochtour Silvretta 2014 Entgegen der ursprünglichen Planung nahmen wir am Freitag nicht die Dreiländerspitze, sondern den Piz Buin in Angriff. Der Aufstieg über das Wiesbadener Grätle dauerte etwas länger als gedacht, was den Vorteil hatte, dass wir den Gipfel des Piz Buin nachher ganz für uns alleine hatten. Der Abstieg über den Ochsentaler Gletscher ging problemlos, und wir freuten uns alle schon aufs Abendessen. Wir mussten dann aber leider feststellen, dass der Rückweg zur Hütte doch nicht genau da war, wo wir ihn vermutet hatten. Also ging es querfeldein durch Täler und Bäche, und als wir an der Hütte ankamen, hatten wir zwar etwas länger gebraucht als gedacht, dafür unser Abendessen aber auf jeden Fall verdient!

 

JuMa Hochtour Silvretta 2014 - Dreiländerspitze Für den Samstag war am Nachmittag Regen angesagt, deshalb machten wir heute die kürzere Tour zur Dreiländerspitze.
Bei traumhaften Wetter ging es los, aufgrund einer kleinen Verzögerung durften wir dann aber auch Wetter erleben, bei dem man sich nicht ganz so gerne in den Bergen aufhält.

 

JuMa Hochtour Silvretta 2014 - Aufstieg zur Dreiländerspitze Trotz etwas eingeschränkterer Sicht und Regen kamen wir (fast) bis zum Gipfel der Dreiländerspitze.
Abends auf der Hütte gab es dann noch eine Theorieeinheit von Heiko zu Spaltenbergung. Vielen Dank!

 

Insgesamt war es trotz dem einen oder anderen Zwischenfall zwei tolle, abwechslungsreiche und lehrreiche Tage! Das wird sicher nicht die letzte Hochtour gewesen sein!

 

 
 
nach oben