Info

Natur und Umwelt

Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer - April 2017

Naturkundliches Exkursionsangebot von Natur- und Umweltreferentin Sabine Gottwald

 

Austernfischer, Brachvogel, Cumulusnimbus, Deichbau, Eiderente, Fischbrötchen, Gummistiefel – beliebig oft könnten wohl die elf Teilnehmer*innen die Buchstaben des ABCs mit tourbezogenen Begriffen bestücken.

 

Die Anreise gen Husum, zum größten Wattenmeer der Welt, erfolgte gemütlich und entspannt im Zug. Im Gepäck hatten wir die übliche Bergkleidung, das Fernglas, die Botaniker-Lupe und eben auch Gummistiefel!

 

Der Wettertechniker, Feldbergranger und Diplombiologe Michael Anstett führte uns die folgenden fünf Tage über Salzwiesen, Kooge, Halligen und Priele hinweg und ebenso über das fesselnde Watt. Dabei trotzten wir gerne Regen, Wind und Kälte für die faszinierenden Einblicke in die Tier-und Pflanzenwelt des UNESCO-Weltnaturerbes.

 

Besonders die Vogelwelt hat es uns angetan – in sogenannten „Hides“ konnten wir versteckt die Ferngläser auf die zu tausenden rastenden Enten, Gänse, etc.  richten.

 

Ein paar Stimmen der Teilnehmer*innen zur Tour:

  • Die Unterkunft direkt am Deich war ideal für einen Spaziergang mit Fernglas schon vor dem Frühstück.
  • So große Vogelschwärme habe ich noch nie gesehen. Die Vielzahl der Vogelarten hat mich überrascht.
  • Faszinierend war die Schifffahrt zur Hallig Hooge, die Seehunde zu sehen und den Fischfang mit Seesternen, Schnecken und Krabben zum Anfassen nahe zu haben.
  • Die Wanderung genau gegen den Sturm zur Hamburger Hallig beeindruckte mich.
  • Die Begleitung von Michael Anstett war kurzweilig, spannend und begeisternd; ich bin voller Bewunderung für diese einzigartige Naturlandschaft.
  • Danke Sabine, für die tolle Organisation!

 

Michaela Holtz

Fotos: Vera Abele, Michael Anstett, Sabine Gottwald

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
nach oben