News - DAV Tübingen

vergrößern
 

Bezirksgruppe des DAV Hechingen auf Hochtour in der Silvretta

20160710 102459 klein
Unter der Leitung von Gerhard Huber erlebte eine kleine Gruppe von Bergsteigern drei herrliche Tage mit Sonnenschein und Gipfelglück auf dem Großen Seehorn in der Silvretta. Hinauf gekurvt über die Silvrettahochalpenstraße startete die Gruppe am Wanderparkplatz auf der Bielerhöhe zum Aufstieg zur Saarbrücker Hütte auf 2.538 Meter. Nach dem Zimmerbezug nutzte man noch die herrliche Spätnachmittagssonne und stieg über einen Klettersteig zum 2.783 m gelegenen Kleinlitzner auf.   Entgegen der guten Wetteraussichten machte sich die Gruppe am zweiten Tag bei Nieselregen über den Litzner Gletscher auf den Weg zum Hochjoch. Bis zu 45° steil ging es in der Firnwand auf ca. 3.000 m Höhe. Starker Nebel zog auf, und da absehbar war, dass das Wetter sich nicht verbessern würde, entschied man sich zum Abstieg. Auf dem Rückweg zur Hütte wurde für einige „neue Hochtourengeher“ an geeigneter Stelle noch etwas Spaltenbergung demonstriert und geübt.   Am dritten Tag, am frühen Morgen von der Sonne g
[mehr...]
 

Kletterwochenende im Tessin

vergrößern
 

Bericht: Platten am Sperone statt Schnee am Bielenhorn

k-Geschafft - Ausstieg der Quarzo
Birgit Stefaneks Plan A sah einen normalen Sommer und einen gesunden Manuel als zweiten Tourenleiter vor. Leider kam es anders, so dass die strengen Richtlinien der Sektion den ursprünglich gefassten Plan ausschlossen, den Teilnehmern eine Gratkletterei in luftiger Höhe auf das Bielenhorn am Furkapass zu bieten. Schneefallgrenze 2.100 m: Die  Übernachtung in der auf 2.700 m hoch gelegenen Sidelenhütte und eine wohl eher für Jörg, Dirk, Andi und Lando waghalsige Winterbegehung des Grats in einer 3.000er Höhenlage wurde durch Plan B ersetzt! So ergab sich ein Campingurlaub auf dem direkt am Strand der Maggia gelegenen Campingplatz "Piccolo Paradiso" auf 320 m über dem Meer in Avegno, im sommerlichen Tessin. Vorteil für Birgit: Sie musste nicht frieren, Vorteil für Andi: Er konnte seine Freundin Anja als weitere Teilnehmerin mitbringen, Vorteil für den Verfasser: Er durfte endlich am Sperone di Ponte Brolla die "Quarzo" abhaken.   So brach die Truppe am Freitagmorgen des 15. Juli 2016 m
[mehr...]
 

125 Jahre DAV Sektion Tübingen - Menschen und Berge begegnen sich

vergrößern
 

Bericht: Festwochenende auf der Tübinger Hütte

k-20160710 114009
Im Zuge des 125-jährigen Bestehens feierte der größte Verein Tübingens, die DAV Sektion Tübingen, ein Festwochenende auf ihrer Tübinger Hütte in Österreich.   Zahlreiche Gäste aus Tübingen und Umgebung trafen sich auf der Tübinger Hütte, um gemeinsam in gemütlicher Hüttenatmosphäre der Sektion Tübingen des Deutschen Alpenvereins zum 125-jährigen Jubiläum zu gratulieren.   Die 1908 erbaute Tübinger Hütte in Österreich war am vergangenen Wochenende Ort der Begegnung für Jung und Alt. Im Zuge des 125-jährigen Vereinsjubiläums, das unter dem Motto „Menschen und Berge begegnen sich“ steht, durfte die Tübinger Sektion ca. 70 Personen auf ihrer Hütte begrüßen.   Der Tag begann in Gaschurn im Montafon, dem Talort der Hütte, mit einem festlichen Empfang. Neben den zahlreichen Tübinger Teilnehmern fanden sich auch Ortsansäßige ein, die der Hütte nahe stehen und seit Jahren Hand in Hand mit der Sektion zusammenarbeiten, wie etwa die Bergrettung.   Gaschurns Bürgermeister Martin Netzer beg
[mehr...]
 

MTB Technik und Tour

vergrößern
 

Bikecamp Pfalz 11.6. - 12.6.2016

Bikecamp Pfalz
Am frühen Samstagmorgen machten wir uns mit den MTBs im Auto auf den Weg in den Pfälzerwald. Nach kurzem Bikecheck starteten wir mit Übungen zum Fahren durch enge Kurven, Steilfahrten und Zielbremsen. Das Ganze wurde dann im Singletrail Technikparcours Hochspeyer auf der Slalompiste und verwinkelten Trails mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen vertieft. Durch die geringe Höhendifferenz von ca. 100 m war es möglich, dieselben Strecken mehrmals zu befahren und so konnte sich jeder an „seinen Stellen“ steigern, bis auch diese gemeistert wurden. Dazu gab es Tipps und individuelle Korrekturen durch die Übungsleiter Michael Huber und Thomas Heiner beim Einzel- und Hinterherfahren. Zum Abschluss des Techniktrainings standen dann noch Übungen zum Überfahren bzw. Überspringen von kleineren Hindernissen auf dem Programm.   Nach dem Abendessen setzten wir uns zur Tourenplanung für den Sonntag zusammen. Ausgerüstet mit Notebook, Beamer, Internet und GPS Equipment legten wir die Rahmenbeding
[mehr...]
 

125 Jahre DAV Sektion Tübingen - Menschen und Berge begegnen sich

 

Tagblatt Bericht zum 125 jährigen Jubiläum

Tagblatt-Jubi125-Bild-Albrecht
Bericht im Schwäbischen Tagblatt vom 21.05.2015 über die DAV Sektion Tübingen anlässlich des 125 jährigen Jubiläums (ein Click auf die Artikel öffnet diese als PDF)     [mehr...]
 

Durch blühende Streuobstwiesen nach Tübingen

vergrößern
 

Donnerstags-Radler starteten in die Saison

k-P1020626 Neckartal Wurmlinger-Kapelle
Die sogenannten Donnerstags-Radler bilden eine neue, für jeden offene Gruppe, initiiert von den DAV Sektionen Tübingen, Nagold und Calw. Die Auftakt-Tour startete am 21. April bei schönstem Wetter durch die traumhafte Frühlingsblüte.   Von  Herrenberg ging es durch die blühenden Streuobstwiesen am Schönbuchrand das Ammertal hinunter über Mönchberg, Kayh und Entringen nach Tübingen. Nach der Mittagspause auf der Sonnenterrasse am Westbahnhof wurden die Räder durch die schöne und belebte Altstadt geschoben.  Auf der Neckarinsel ging es durch die Platanenallee mit Blick auf die bekannte Altstadt-Kulisse mit dem legendären Hölderlinturm. Im Neckartal radelten wir unterhalb der Wurmlinger Kapelle wieder hinüber ins Ammertal. Dieses gings wieder aufwärts bis zur Ammerquelle und zum Start- und Zielpunkt in Herrenberg. Die 56 km mit 500 Höhenmetern waren eine wahre Genuss-Radtour.   Die Tagestouren sind geeignet für „Durchschnitts-Radfahrer“ bzw. „Tour de Ländle-Radler“, welche in unser
[mehr...]
 

Schneehuhnbalz an der Kräulscharte

vergrößern
 

Skihochtourentage im Stubai

922 Kräulscharte Schneehenne
Fast pünktlich starteten wir um 12 Uhr in Seduck zum Aufstieg bei strahlendem Sonnenschein auf die Franz-Senn-Hütte (2.147 m). Fast alle der Gruppe nutzten den Gepäcktransport zur Hütte, so dass wir uns mit leichtem Gepäck auf den Weg machten. Zuerst gemütlich auf einer breiten Piste bis zur Oberissalm und dann stetig ansteigend auf einem schmalen Wanderweg – jetzt Skiaufstiegsweg. Wir genossen das herrliche Bergpanorama und erfreuten uns auch an einer Gemse, die unseren Weg kreuzte und uns neugierig mit etwas Abstand beobachtete. Nach einem fast dreistündigen Aufstieg erreichten wir die Hütte. Schnell wurde die Skiausrüstung verstaut, die zwei Zimmerlager bezogen und wir trafen uns zu Kaffee und Strudel im Wirtsraum. Nach dieser kurzen Stärkung bekamen die Skihochtouren-Neulinge und alle erfahrenen Hasen vor dem Abendessen noch einen Crashkurs von unseren Guides Birgit Stefanek, Martin Stefanek, Olli Prochatzka-Speidel und auch dem Helfer Johannes Metzger. Für mich war dies perfekt, d
[mehr...]
 

Wir sind eins

vergrößern
 

Skitouren um St. Antönien die Zweite

01-K1600 P1080877
Schon bei der Vorbesprechung wird klar: Alle wollen "Es", alle wollen nur das Eine, alle wollen auf die Sulzfluh! Dieses Mal soll es klappen und die Wettervorhersage und die Lawinenlage setzen gute Zeichen (ganz im Gegensatz zum letztjährigen Versuch). Genauso einig, wie wir uns mit dem Ziel sind, starten wir  samstagmorgens auf den Weg nach St. Antönien in der Schweiz (übrigens hinterm Mond, dann links!) pünktlichst alle gemeinsam mit dem DAV-Busle und können uns auf diese Weise schon auf der Hinreise vollends "synchronisieren". Auf dem Parkplatz in St Antönien angekommen lacht "sie" uns schon vor strahlend blauem Himmel entgegen: die nächsten drei Tage allgegenwärtig, ein scheinbar mit Ski unbezwingbarer Felsklotz im Talschluss - die Sulzfluh. Zügig sind alle abmarschbereit - dank DAV-Bus müssen wir ja nicht auf weitere Autos warten! Wir starten den in der Sonne glitzernden Schneebergen entgegen erstmal Richtung Partnun und Berggasthof Sulzfluh (Nomem est Omen).   Eingehziel für de
[mehr...]
 
 

AG BUNT

Arbeitsgruppe Natur und Umwelt
Im Januar 2016 haben wir die Arbeitsgruppe Bergsport Umwelt Natur der Sektion Tübingen gegründet, da uns umweltgerechter Bergsport und der Natur- und Umweltschutz am Herzen liegen. [mehr...]
 

Schwäbisches Tagblatt

 

Bericht vom Hardmoves Wettbewerb im B12

k-DR9A5330
Champions League und Szenetreff zugleich – das war der Boulderwettkampf Hardmoves im B 12 am Samstag. Für das Tübinger Team ging es um den Einzug ins Finale. Es reichte nicht ganz. [mehr...]
 

125 Jahre DAV Sektion Tübingen - Menschen und Berge begegnen sich

vergrößern
 

Informationen zum Jubiläumsjahr

125 Jahre DAV Logo
Entsprechend dem Jubiläumsmotto "Menschen und Berge begegnen sich" ist im Jubiläumsjahr 2016 neben den im Tourenprogramm veröffentlichten Jubiläumstouren eine Reihe von weiteren Veranstaltungen geplant.
[mehr...]
 

Übernachtung im B12

vergrößern
 

Invasion der Gorillas und Geckos

Gorilla-2015-k
Der perfekte Start in die Weihnachtsferien: Am 19.12. trafen sich die Gorillas (Jugendgruppen) und Geckos (Kindergruppen) zur ersten Übernachtung im B12. Eine Invasion von über 80 Kindern, Jugendlichen und Betreuern! Zunächst wurde im Freien an den Außenblöcken mit Punsch gebouldert, um drinnen den erwachsenen Kletterern noch eine Chance zu lassen. Bei ersten Versuchen im Drytoolen stellten die meisten fest, dass das viel schwerer ist als es aussieht und ganz schön anstrengt.   Gestärkt von ca. 20 Familienpizzen fluteten die Gruppen dann die Halle. Ob neue weiße Boulder oder ein Versuch an den Hardmoves-Bouldern oder einfach nur Chillen und Quatschen in der Höhle – alle hatten sehr viel Spaß. Und einige waren kaum zu bremsen, sogar als die Filmnacht begann.  Das Highlight dabei war der Kletterfilm der Fontaine-Bleau-Ausfahrt in den Osterferien, von der uns Hanna bereits im unterwegs 3/2015 berichtet hat.   Bevor auf den Bouldermatten geschlafen werden konnte, mussten sie erst von e
[mehr...]
 
 
 
nach oben